• BENC-01
  • BENC-02
  • BENC-03
  • BENC-04
  • BENC-05
  • BENC-06
  • BENC-07
  • BENC-08
  • BENC-09
  • BENC-10
Drucken

Energie

icon-energieEnergie aus Biogas ist CO2 neutral. Wenn Pflanzen wachsen, binden diese CO2 aus der Luft. Beim Kompostieren werden diese CO2 zwar wieder freigegeben, aber es handelt sich hier um eine Nullsumme: es wird der Athmosphäre keine zusätzliches CO2 zugeführt. Es ist ein wirklicher Kreislauf, der unsere Umwelt schont und gleichzeitig Menschen mit wichtiger Energie versorgt. Unsere Anlage ist eine der modernsten Anlagen in Deutschland und erfüllt die Anforderungen, wie es auch das neue Kreislaufwirtschaftsgestzt vorsieht. Aber noch wichtiger ist, dass wir die Kombination aus Energie und hochwertiger Kompostproduktion haben (die meisten Verwerter bieten nur die Kompostierung). Auch verwerten wir nicht Mais, wie dies bei vielen Anlagen der Fall ist, sondern ausschließlich Grundstoffe, die in der Umwelt anfallen und anderweitig nicht verwertet werden können. Unser Vorteil: Wir können aus diesen schwierigen Materialien hochwertige Energie erzeugen.

UNSERE BIOGASANLAGE

  • Erzeugt durchschnittlich 380 KW/h
  • Versorgt 790 Haushalte 1 Jahr mit Strom, das sind 3,16 GW/h pro Jahr
  • Spart 136 000 t C02 pro Jahr ein.
  • Die geplante Erweiterung sind durchschnittlich 1140 KW/h
  • Versorgt 2 370 Haushalte 1 Jahr mit Strom, das sind 9,48 MW/h pro Jahr
  • Spart 408 000 t C02 pro Jahr ein

Von den ca. 8 000 t Bioabfall könnte man in der Biogasanlage ca. 190 KW/h elektrisch erzeugen, daß sind 395 Haushalte ein Jahr mit Strom versorgt und 1,58 MW/h Strom im Jahr würden erzeugt, auch würde eine C02 Einsparung von 68000 t erreicht.

strom

ENERGIE PFLANZEN

In Biogasanlagen können vielfältigste Energiepflanzen eingesetzt werden. Um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten ist die Berücksichtigung einer geeigneten Fruchtfolge unerlässlich.

Die optimale Fruchtfolge richtet sich wiederum nach den Standortgegebenheiten. Prinzipiell können Energiepflanzen als alleinige Hauptfrucht, als Winterzwischenfrucht oder in einem Zweikulturnutzungssystem angebaut werden. Entscheidend für ein Zweikulturnutzungssystem ist eine ausreichend hohe Wasserversorgung sowie eine ausreichend lange Vegetationsdauer.

An vielen Standorten Deutschlands sind zwei Ernten pro Jahr aus klimatischen Gründen nur bedingt möglich, so dass es oftmals sinnvoller ist, auf eine Hauptkultur mit hohem Biomasseertrag zu setzen. Entscheidend ist der Biomasseertrag der gesamten Fruchtfolge, die genau auf den Standort abgestimmt sein sollte.

Momentan sind zahlreiche Pflanzenarten in der Erprobung, die die Vielfalt auf den Energiefeldern erhöhen sollen. Beispiele hierfür sind Topinambur, Durchwachsene Silphie, Malven oder Rumex OK2 (Kreuzung verschiedener Ampferarten).

Aber auch Mischungen aus verschiedenen Ackerwildpflanzen werden derzeit für den Einsatz als Energiepflanze geprüft. Die effizienteste Energiepflanze ist nach wie vor der Mais - sowohl bezogen auf die Wasser- und Nährstoffverwertung als auch in seiner Klimabilanz.